JUMP OFF

Am 15. März 2010, kurz nach meiner Landung vom Flug aus Sydney und einem 1,5 Monate langem Praktikum habe ich angefangen bei JUMP zu Arbeiten. Mein erster richtiger Job. Genau zwei Jahre später, also vor 3 Tagen habe ein meinen letzten Arbeitstag im Funkhaus an der Spitze in Halle verbracht. Für mich geht hier eine wichtige Phase meines Lebens zu Ende, ich habe viel Herzblut und Überstunden in meine Arbeit investiert. Jetzt, wo es auf recht unschöne Weise zu Ende geht, bin ich natürlich ziemlich traurig meinen Job als Produzent erstmal nicht weiter auszuüben.

Gott sei Dank wird diese Trauer aber von meiner Vorfreude auf das, was direkt vor mir liegt, zumindest zum Teil überdeckt. Wie schon angekündigt reise ich ab morgen durch die USA und Zentralamerika.

Die letzten Wochen waren für mich mal wieder anstrengend. Ich bin nicht gerade als Organisationstalent bekannt, jedenfalls nicht wenn es darum geht mich quasi selber zu organisieren. So fällt mir schlauen Kopf am Donnerstag vor dem letzten Wochenende in Deutschland ein, dass man sich ja impfen lassen könnten, wenn man durch den zentralamerikanischen Jungle reisen möchte.

Trotz meines äußerst späten Vorsprechens bei der Ärztin hat es noch geklappt mich gegen Hepatitis und Thyphus impfen zu lassen. Zwar musste ich den Impfstoff für günstige 130 Euro genauso bezahlen wie die ärztliche Leistung mich in den Arm zu stechen, aber die Krankenkasse wird`s richten, die übernimmt das zum Glück.

Meine Vorbereitungen haben aber auch schönere Momente hervorgebracht. Zum Beispiel den, als mein neues Notebook bei mir eingetroffen ist. Ich wollte unbedingt vermeiden nochmal mit meinem alten großen schweren Notebook zu reisen. Es hat mir zwar knapp 6 Jahre gute Dienste geleistet, ist aber nicht mehr wirklich geeignet um ins Gepäck eines Backpackers und an die Steckdose eines Hostels zu passen.

Es läd zwar 4 Stunden, hält aber nur, mit etwas Glück, eine. Mein jetziges kleines 12 Zoll Book macht es umgekehrt. 1,5 h laden, 8 Stunden Akkubetrieb, da kann man auch mal einen längeren Blog Artikel in nem Free-Wifi MacDonalds OHNE Steckdose schreiben. Und genau das werde ich in den kommenden 2,5 Monaten oft tun. Schon jetzt, noch im trauten Heim zeige ich die ersten Bilder 😉

Jetzt verabschiede ich den Schatz, dann setz ich mich ins Auto, fahre nach Berlin, schlafe viel zu kurz und fliege ab. Goodbye Deutschland – bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “JUMP OFF”